Studienfahrt

Im Rahmen unserer Arbeit werden wir regelmäßig Studienfahrten nach Kenia durchführen. Darüber hinaus bieten wir die Möglichkeit, vor Ort Praktika zu absolvieren, die bspw. von der Uni Marburg für den Studiengang Diplom-Pädagogik anerkannt werden.

Wann die nächste Studienfahrt stattfindet, ist noch nicht entschieden. Wir werden Sie hier über weitere Termine informieren.

Allgemeine Hinweise

Die Studienfahrt richtet sich an Interessierte an einem "Entdecken" von Kenia. Es handelt sich um eine Studienfahrt im klassischen Sinne mit einigen touristischen Elementen. Die Kosten werden ca. 1.700,- € für Verdienende und 1.500,- für Nicht-Verdienende betragen. Ein Großteil der Kosten wird durch Flug (ca. 790,-€) und Mietwagen verursacht (ca. 450,-€), da wir uns nicht in der Lage sehen, die Verantwortung für den Transport in öffentlichen Verkehrsmitteln zu übernehmen!

Die Studienfahrt wird wenig Komfort bieten: Wir werden mehrere Nächte in Zelten übernachten, wir werden in PKWs reisen, die in Deutschland nicht durch den TÜV kämen, wir werden mehrere Tage ohne Dusche sein und die sanitären Anlagen im Kinderheim werden an Deutschland vor 1928 erinnern. Die Reise wird somit punktuell sicherlich strapaziös, bietet aber die fast einmalige Chance Kenia (und damit Afrika) von seiner wirklichen Seite kennen zu lernen!

In der Massai Mara werden wir nicht in den Luxus-Lodges übernachten, sondern in einer von Massai selbst betriebenen Lodge. Der Standard ist hier befriedigend, auf einen Pool muss aber verzichtet werden! Die Durchführung der Studienfahrt hängt von den politischen Umständen in Kenia ab. Die Planung sieht z.Z. vor, dass die Fahrt bis ca. 2 Wochen vor Beginn ohne Kosten abgesagt werden kann (lediglich die Impfungen waren dann überflüssig). Bei einer kurzfristigen Absage danach muss "nur" die Ausfallgebühr für die Mietwagen (ca. 150,- € p.P.) bezahlt werden. Diese Kosten können nicht über eine Reiserücktrittsversicherung abgesichert werden, da I SEE e.V. kein offizieller Reiseveranstalter ist. Wir werden die Entscheidungen gemeinsam mit den angemeldeten Teilnehmern/innen treffen und natürlich auch im eigenen Interesse versuchen, bei einer eventuellen Absage die Kosten so niedrig wie möglich zu halten.

Über notwendige Impfungen müssen sich alle Teilnehmer/innen selber informieren und diese rechtzeitig durchführen!